Wie verändert die Digitalisierung die regionale Integration im Gesundheitsbereich?

Interaktiver Workshop

1. März 2016, 10.00 bis 15.00 Uhr

Reinhardtstraßen-Höfe, Berlin


Die Digitalisierung hat das Potenzial, bekannte Abläufe in der Gesundheitsversorgung zu verändern. Präventionsangebote als Apps, Big Data gestützte Auswahl von Therapieangeboten in der Krankenversorgung und als Smart Home gestaltete Monitoringsysteme in der Nachsorge sind heute bereits technologisch vielfach einsetzbar. Allerdings ist in Deutschland ein Großteil der Möglichkeiten noch nicht umgesetzt. Welche Rolle spielen dabei der regulatorische Rahmen des Gesundheitssystems, unterschiedliche Sichtweisen der beteiligten Akteure und Präferenzen der Patienten? Welche Chancen verpassen wir dadurch? Warum ist die Akzeptanz telemedizinischer Anwendungen in Ländern wie Norwegen, Schweden, Großbritannien oder Schweiz höher als in Deutschland? Auf der anderen Seite: Welche Risiken beinhaltet eine weitreichende Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung?

Der Workshop sollte Antworten auf diese Fragen aus Sicht der regionalen Netzwerke im Gesundheitsbereich geben. Denn die digitale Revolution kann die Versorgung vor Ort grundlegend verändern. Werden Sensoren und Serviceroboter eine Pflege zu Hause ermöglichen, die ambulante Pflegeangebote ergänzt oder teilweise ersetzt? Werden Online-Sprechstunden das Ärztenetzwerk in der Nachbarschaft überflüssig machen? Ist das lokale Krankenhaus mit globalen Datenbanken und den besten Kliniken weltweit verbunden und kann auch komplexe Therapien vor Ort anbieten? Welche Wirkungen haben diese neuen Lösungen auf die etablierten Wege der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gesundheitsakteure? Welche Innovationspotenziale ergeben sich aus einer engeren Verzahnung von digitaler Technologie mit der Medizintechnik?

Die erfolgreich durchgeführte Veranstaltung hatte zum Ziel, digitale Trends der lokalen Gesundheitsversorgung aufzuzeigen, Szenarien zu entwickeln und Handlungsempfehlungen für die Politik abzuleiten. Die Ergebnisse der Diskussion werden aufbereitet und in die Politikberatung u.a. durch das Hightech-Forum überführt.


10.00 Uhr
Zeitreise: Digitale Gesundheit 2030

10.30 Uhr
Round tables und Vorstellung im Plenum
Block 1: Ergänzung und Gewichtung der Thesen

11.30 Uhr
Round tables und Vorstellung im Plenum
Block 2:Beschreibung von Positiv- und Negativszenarien für die Zukunft

12.30 Uhr
Austausch beim Mittagsimbiss

13.30 Uhr
World Café: Handlungsempfehlungen für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft

14.30 Uhr
Zusammenführung der Ergebnisse im Plenum

15.00 Uhr
Verabschiedung und Ausklang bei Kaffee und Kuchen


Ansprechpartnerin

Romy Höftmann

Projektbüro der
Initiative
T: (030) 322 982 526
F: (030) 322 982 515

E-Mail senden