Staat und privat? Wie weit können Kooperation und Transfer im Gesundheitsbereich reichen?

Expertenworkshop

7. Juli 2015, 11.00 bis 16.00 Uhr

Reinhardtstraßen-Höfe, Berlin


Übergeordnete Leitfragen:

Session I: Wo liegt der ideale "Übergabepunkt" zwischen öffentlicher und privater Forschung für neue Therapieansätze? Hat sich dieser Punkt verschoben?

  • (Warum) reduzieren Unternehmen ihre Forschungsaktivitäten?
  • Können/sollten Universitäten und Institute Drug Discovery und Entwicklungs-Know-how aufbauen?
  • Wie verändert sich die Zusammenarbeit angesichts der enger werdenden Vernetzung der Forschungs- und Entwicklungslandschaft?


Session II: Welche wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen hat die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft beispielsweise bei der Suche nach neuen Therapieansätzen?
  • Was bedeutet es, wenn die Industrie sich aus der Grundlagenforschung zurückzieht? Werden Investitionskosten von Unternehmen auf die Gesellschaft verlagert? Oder sichert die stärkere öffentliche Finanzierung eine ausreichende Forschungsaktivität (externe Effekte der Grundlagenforschung)?
  • Was macht das engere Zusammenrücken zwischen Wirtschaft und Wissenschaft mit der freien, ideengeleiteten Forschung? Wie verändert sie sich?
  • Wie steht es um die Unabhängigkeit und Freiheit der Forschung?


Session III: Welche Qualifikationen sind an der Schnittstelle von öffentlicher und privater Forschung gefragt?
  • Wer arbeitet an den Schnittstellen?
  • Welche (neuen) Qualifikationen braucht es auf beiden Seiten?
  • Wie attraktiv ist eine Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft?
  • Sind Seitenwechsel erwünscht? Was verhindert sie bisher und was kann sie erleichtern?
  • Wie kompetitiv ist die Position in Deutschland im Vergleich zu den zahlreichen großen Forschungsallianzen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im angelsächsischen Bereich (zum Beispiel AstraZeneca – Broad Institute, BMS – Vanderbuilt Univ., Merck & Co. – California Institut for Biomedical Research, GSK – Yale)



11.00 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung
  • Prof. Dr. Günter Stock, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

11.15 Uhr
Private und öffentliche Forschung – verschieben sich die Grenzen?
Impulsreferat mit anschließender Diskussion
  • Prof. Dr. Joachim Hornegger, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

12.15 Uhr
Gesellschaftliche Kosten und Erträge von Kooperationen
Impulsreferat mit anschließender Diskussion
  • PD Dr. Holger Graf, Friedrich-Schiller-Universität Jena

13.15 Uhr
Lunch

14.00 Uhr
Brückenbauer: Welche Qualifikationen sind an der Schnittstelle von öffentlicher und privater Forschung gefragt?
Impulsreferat mit anschließender Diskussion
  • Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, AiCuris GmbH & Co. KG

15.00 Uhr
Kaffeepause

15.15 Uhr
Schlussdiskussion und Ausblick

16.00 Uhr
Ende des Workshops